Kategorie-Archiv: HISTORISCHES

Historie und geschichtliche Hintergründe in loser Beitragsfolge.

Neulich bei ebay

Neulich bin ich so bei ebay, hier habe ich einen Shop und ein Angebot an Metallmöbeln Online, und schaue mich so um.

Alte Arztschränke sind mittlerweile selten geworden, so meine aktuelle Einschätzung der Marktsituation. Im letzten Sommer, als ich begonnen habe, gebrauchte Möbel anzukaufen, da war die Auswahl deutlich größer und das Preisniveau deutlich niedriger.

Heute habe ich manchmal den Eindruck, als ob die Geier über den letzten, siechenden und vereinsamten Vertretern ihrer Epoche kreisen.

Zum ersten ist das quantitative Angebot deutlich geringer als noch vor einem Jahr, zum zweiten wird viel Rost und teilweise auch Schrott zu drittens viel zu hohen Preisen angeboten.  Ganz selbstbewusst lehnen Verkäufer, denen ich ein faires Ankaufangebot mache, dieses ab.

Ich bin immer froh, etwas dazuzulernen…. ausgewählte Antworten auf meine Anfragen und Angebote:

„…wissen Sie nicht, das ich dieses gute Stück an jeder Ecke für mindestens xyz Euro verkaufen kann….“

…. “ dah kann ich ja nu lachen, das Teihl ist mindesstens yxz Euro wert..“, ….

….. “ hah, ich hab ja schon vor 10 Jahren xyz Euro dafür bezahlt…“

…. “ ich hab ja mit der Renovierung angefangen, jedoch aus Zeitgründen konnte ich nicht….“   usw. usw.

Soviel zu den fundierten Marktkenntnissen der Verkäufergemeinschaft. Da muss ich passen.

Herzlichst TW.

Was es alles so gibt: Baisch Kliniktisch

Aus der Reihe „Was es alles so gibt“

Arzttisch „BAISCH“, weißer Rahmen, Rollenfahrwerk, Porzellan und Glas. Gut erhaltener Originalzustand

Arzttisch auf Rollen vom Hersteller Baisch. Der hier vorgestellte Tisch:  die Farbe des Rahmens ist weiß, der Lack ist gut erhalten, ohne größere Macken. Der Tisch hat eine Abdeckplatte aus weißem Porzellan, die gut in Schuss ist.  An der linken Seite ist ein Auszug mit Glasschale, in das Glas ist ein Original Baisch Namenszug eingeprägt. Ebenfalls in fehlerfreiem Originalzustand sind die beiden Glasregale im mittleren und unteren Teil mit gewellter Oberfläche. Das Rollenfahrwerk des Tisches funktioniert tadellos. Positiv ist noch zu erwähnen, dass dieser Tisch eine wirklich gute Höhe zum Arbeiten hat, man kann an ihm gut sitzen, gut schreiben, arbeiten etc. Der Tisch ist in einem guten Originalzustand erhalten.

Abmessungen:

Höhe 87 cm, Breite 66 cm, Tiefe 51 cm, Gewicht ca. 25 Kg

Marktpreis: Zwischen 170,- und 800,- Euro

Antikes Rollwägelchen
Antikes Rollwägelchen

M58_Kliniktisch_Baisch (5) M58_Rolltisch_Baisch (1) M58_Rolltisch_Baisch (2) M58_Rolltisch_Baisch (3) M58_Rolltisch_Baisch (4) M58_Rolltisch_Baisch (5) M58_Rolltisch_Baisch (6) M58_Rolltisch_Baisch (7) M58_Rolltisch_Baisch (8) M58_Rolltisch_Baisch (9) M58_Rolltisch_Baisch (10) M58_Rolltisch_Baisch (11) M58_Rolltisch_Baisch (12)

Lose Reihe: Mauser Freischwinger

Designklassiker im BAUHAUSDESIGN

Entwurf Mart Stam

Mauser Original Freischwinger

Seltener Freischwinger aus der Bauhaus – Zeit

1950er Jahre, Mauser Thonet Bauhaus Ära Entwurf von Mart Stam. Verchromtes Stahlrohr, Sperrholzunterplatte für den Sitz, Kunstleder in mittlerem Rot, genietet, Armlehnen-Auflagen aus schwarzem Hartholz. Ein originales Einzelstück mit Geschichte. Diese Serie ist seit langem ausverkauft.

Dieser Stuhl wird nur noch ganz selten angeboten. Direkt wohnfertig. Sitzfläche ist mit Kunstleder bezogen und mit schwarzen Nieten fixiert. Die Schalen und die seitlichen Armlehnen sind aus massivem Hartholz.

Maße: Höhe 80 x Breite 62 x Tiefe 52 cm, Sitzfläche: 40 x 39 cm

 Marktpreise: 100,- bis 350,- Euro

Mauser Mart Stam Freischwinger
Mauser Mart Stam Freischwinger

M106_Mauser_Frei_88E_3 M106_Mauser_Frei_88E M106_Freischw_Mauser_braun2 (2)

WAS ES ALLES SO GIBT : Maquet Kliniktisch/Rollwagen

WAS ES ALLES SO GIBT ?! AN DIESER STELLE STELLE ICH BESONDERE ARZTMÖBEL VOR.
Seien Sie gespannt …… … was es alles so gibt !

Arztmöbel / Rollwagen von Maquet. Hier beschrieben – Gut erhaltener originaler Zustand mit neuen Glasscheiben.

Freches Teil in Rot

Sie sehen ein besonderes Arztmöbel vom damaligen Hersteller Maquet. Auf den Bildern habe ich diesen Rolltisch einmal als Art Deco Vitrine dargestellt. Mit den drei gleichzeitig auszustellenden Glasfenstern bietet sich das Möbel für diese Nutzung ja geradezu an. Passt natürlich auch in andere Bereiche, vielleicht als Kosmetikwagen im Wellnessbereich u.a.m.

Das Möbel fällt durch seine freche rote Lackierung und die außergewöhnliche Bauart direkt in´s Auge ! Alle Gäste und Besucher fragen:

…………………… …“Was ist das …?“

Gut erhaltener Originalzustand, kein Rost, alle Rollen sind gut gängig, Metallgestell und Chrom sind in gutem Zustand mit wenigen altersbedingten Spuren.

Die Glasscheiben sind für den störungsfreien Durchblick originalgetreu erneuert worden.  Ein Handgriff aus Chrom vorne ist vorhanden, auch in gutem Zustand. (Im Original hatte dieses Praxismöbel noch weitere Griffe, das Fehlen dieser Griffe fällt nicht weiter auf..).

Maße: H 84 , B 76 ,T58 cm

3 Glasfenster sind gleichzeitig in drei verschiedene Richtungen zu öffnen. Bei mir zu Hause bleibt fast jeder vor diesem außergewöhnlichen Möbelstück stehen, ein echter Hingucker.

enn schon auffallen, dann stilvoll und richtig ! Oder ?

Frecher Stilbrecher und Hingucker in jeder gestylten Möbelwelt ! 

Marktpreis: Zwischen 400,- und 800,- Euro

Guter originaler Zustand
Guter originaler Zustand

M41_Rollwagen_Gückel (3) M41_Rollwagen_Gückel (5) M41_Rollwagen_Gückel (6) M41_Rollwagen_Gückel (7) M41_Rollwagen_Gückel (8) M41_Rollwagen_Gückel (9)

Lose Reihe: Platzsensation – Arzt-/Apothekerschrank aus Holz

Bilder Holzschrank
Holzschrank Arzt-/Apotheker

Lose Reihe: Alte Medizinmöbel

Heute: Ein alter Arztschrank als Platzwunder zur Aufbewahrung 

GANZ SELTENER SCHRANK AUS HOLZ !

Elfenbeinfarbener Holzschrank. Ein wirklich gutes Aufbewahrungsmöbel mit verblüffendem Effekt !

Hersteller:

Erwin Hartmann, Fabrik für Arztmöbel Raingärten 12, 3573 Gemünden an der Wehra Telefon: 357 !!!

Fragen Sie mich bitte nicht, wo ich dieses absolut seltene Möbel aufgetrieben habe. Ich kann nur soviel sagen… das war nicht ganz so leicht… Ich beschreibe also hier ausnahmsweise ein Holzmöbel. Das musste ich einfach kaufen, weil es technisch so grandios ist und einen…………………………..

…………………………………………………………………… eindrucksvoll verblüffenden Effekt hat !

Beschreibung:

Der hier beschriebene Schrank ist aus massivem Holz in einem recht gut erhaltenen Originalzustand. Das Baujahr schätze ich so im Bereich der 50er Jahre.  Der in der Überschrift genannte „verblüffende Effekt“ erfolgt nach dem Öffnen der beiden abschließbaren Schranktüren. Jetzt entfaltet dieses Aufbewahrungswunder sein üppiges Platzangebot, welches aus insgesamt 64 Aufbewahrungsfächern besteht !!

Jedes dieser 64 Fächer verfügt über ein eigenes Beschriftungsfeld im Art – Deko – Design, die Beschriftungsfelder sind wunderbar eingefasst in kleine Metallrahmen, jedes für sich. Alle Metallrähmchen sind vollständig und im Original vorhanden. Ebenfalls im Original vorhanden ist ein Schlüssel für das gut funktionierende Schloss.

Die Farbe des Möbels bewegt sich zwischen RAL 1014 (Elfenbein) und RAL 1015 (Hellelfenbein), das wird die Originalfarbe dieses besonderen Schmuckstückes sein. Der Sockel ist schwarz abgesetzt und hat eine schmale umlaufende Chromleiste. Alle Scharniere und Leisten sind rostfrei, komplett verschraubt und voll funktionsfähig.

Maße und Ausstattungsdetails:

Maße:  Höhe 172 cm, Tiefe 40 cm, Breite geschlossen 102 cm, Breite mit geöffneten Flügeltüren 171 cm , Gewicht ca. 60 Kg

Ausstattungsdetails:

Insgesamt 64 Aufbewahrungsfächer:

  • In der linken Türe 20 Fächer 14 cm tief, 15 cm hoch und 19,5 cm breit
  • In der rechten Türe 20 Fächer, alle Maße wie in der linken Türe, 14 cm tief, 15 cm hoch, 19,5 cm breit
  • In der Mitte rechte Seite 8 Fächer 24 cm tief, 34 cm breit und 19 cm hoch, zusätzlich eine Ausziehschublade 20 cm tief x 34,5 cm
Hartmann Klappschrank
Hartmann Klappschrank

 

Maße und Ausstattungsdetails:

Maße:  Höhe 172 cm, Tiefe 40 cm, Breite geschlossen 102 cm, Breite mit geöffneten Flügeltüren 171 cm , Gewicht ca. 60 Kg

Marktpreis: Zwischen 350,- und 2.700,- Euro

 

Kaiser Idell Leuchten Historie

Kaiser Idell Lampe 6551 40er / 50er Jahre                      

Original Kaiser Idell Lampe Christian Dell Bauhaus Kaiser Leuchten Bauhaus Leuchte Nr. 6556 weinrot elektrisch generalüberholt

VINTAGE MID CENTURY MODERN ART DECO LAMPE BAUHAUS KAISER IDELL

Artikelbeschreibung:

Kaiser Idell Leuchte in weinroter Original – Farbe, Design von Christian Dell, Modell Nr. 6556 in außerordentlich gutem Originalzustand erhalten. Designklassiker, Entwurf um 1930. Zum geschichtlichen Hintergrund finden Sie Informationen weiter unten und auf Wikipedia.

Ich habe die Lampe bei mir im Wohnzimmer stehen, sie spendet ein wirklich tolles Licht und steht meinen modernen Lampen in nichts nach. Sie sieht einfach nur klasse aus und fügt sie sich als „Hingucker“ harmonisch in die bestehende Einrichtung ein.

Die Lampe ist technisch sehr gut durchdacht und zeitlos konstruiert. Durch den Kugelkopfmechanismus am Lampenschirm lässt sich der Schirm in viele Richtungen problemlos verstellen um so den Lichtkegel optimal auszurichten.

 Maße (ca.) und technische Details :

Lampenschirm Durchmesser :     21 cm

Durchmesser Lampenfuß:           18 cm

Höhe:                                      46 cm

Länge der Schnur:                      155 cm

Gewicht:                                    2200 Gramm

Leuchtmittel:                              Glühbirne, inklusive Energiesparlampen (A++ bis D.)

Der Lampenkörper ist aus Stahlblech, schwarzlackiert, die Innenlackierung des Lampenschirms ist weiß

Geschichtlicher Hintergrund: Kaiser Idell / Christian Dell aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die für Kaiser entworfene „idell“ war als Massenprodukt konzipiert und ist heute als Reproduktion oder als Original erhältlich

Christian Dell (* 24. Februar 1893 in Offenbach am Main; † 18. Juli 1974 in Wiesbaden) war Silberschmied, Lehrer für Industriedesign und Meister am Weimarer Bauhaus.

1907 bis 1911 absolvierte Dell die Silberschmiedelehre bei J. D. Schleißner in Hanau, daneben besuchte er die Zeichenakademie Hanau. 1912/13 studierte er an der Großherzoglich Sächsischen Kunstgewerbeschule Weimar bei Henry van de Velde. 1918 bis 1920 wurde Dell zum Militärdienst herangezogen. 1922 bis 1925 arbeitete er als Werkmeister der Metallwerkstatt am Bauhaus Weimar.

1926 übernahm Dell die Leitung der Metallwerkstatt der Frankfurter Kunstschule (Städelschule). 1933 erfolgt die Entlassung auf Druck der Nationalsozialisten. Walter Gropius bot ihm mehrmals an, in die USA zu gehen. Dell ging ins innere Exil und blieb in Deutschland. Später kehrte er zu seinen Anfängen zurück, fertigte Silberwaren und eröffnete 1948 in Wiesbaden ein Juweliergeschäft, das er bis 1955 betrieb. Danach zog er sich bis zu seinem Tode 1974 völlig ins Privatleben zurück.

Seit 1926 entwarf Dell Beleuchtungskörper für verschiedene Hersteller. Seine ersten Aufträge in dem Bereich waren wohl die „Rondella“-Leuchten für das Neue Frankfurt, es folgten Leuchten für Molitor-Zweckleuchten 1929/30, bei denen er erstmals Bakelit und Harnstoffharze (Aminoplaste) als Werkstoffe einsetzte. Am bekanntesten sind heute die Modelle für Gebr. Kaiser & Co. in Neheim-Hüsten (berühmt unter dem Namen „Kaiser-Idell“), die er um 1933/34 entwarf und die in großen Stückzahlen auch in der Nachkriegszeit noch produziert wurden.

Designklassiker zeigen die Essenz ihrer Zeit und sind dennoch so zeitlos schön, dass wir uns ein Leben lang an ihnen erfreuen……

Historisches zu Kaiser Idell Leuchten

Beschreibung:

Kaiser Idell Leuchte in schwarzer Original – Farbe, Design von Christian Dell, Modell Nr. 6556

Maße (ca.) und technische Details :

Lampenschirm Durchmesser :    21 cm
Durchmesser Lampenfuß:            18 cm
Höhe:                                                         46 cm
Länge der Schnur:                               55 cm
Gewicht:                                                  2200 Gramm

Leuchtmittel:                              Glühbirne, inklusive Energiesparlampen (A++ bis D.)

Der Lampenkörper ist aus Stahlblech, schwarz, die Innenfarbe des Lampenschirms ist weiß. 

Geschichtlicher Hintergrund: Kaiser Idell / Christian Dell aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie

Die für Kaiser entworfene „Idell“ war als Massenprodukt konzipiert und ist heute als Reproduktion oder als Original erhältlich

Christian Dell (* 24. Februar 1893 in Offenbach am Main; † 18. Juli 1974 in Wiesbaden) war Silberschmied, Lehrer für Industriedesign und Meister am Weimarer Bauhaus.

1907 bis 1911 absolvierte Dell die Silberschmiedelehre bei J. D. Schleißner in Hanau, daneben besuchte er die Zeichenakademie Hanau. 1912/13 studierte er an der Großherzoglich Sächsischen Kunstgewerbeschule Weimar bei Henry van de Velde. 1918 bis 1920 wurde Dell zum Militärdienst herangezogen. 1922 bis 1925 arbeitete er als Werkmeister der Metallwerkstatt am Bauhaus Weimar.

1926 übernahm Dell die Leitung der Metallwerkstatt der Frankfurter Kunstschule (Städelschule). 1933 erfolgt die Entlassung auf Druck der Nationalsozialisten. Walter Gropius bot ihm mehrmals an, in die USA zu gehen. Dell ging ins innere Exil und blieb in Deutschland. Später kehrte er zu seinen Anfängen zurück, fertigte Silberwaren und eröffnete 1948 in Wiesbaden ein Juweliergeschäft, das er bis 1955 betrieb. Danach zog er sich bis zu seinem Tode 1974 völlig ins Privatleben zurück.

Seit 1926 entwarf Dell Beleuchtungskörper für verschiedene Hersteller. Seine ersten Aufträge in dem Bereich waren wohl die „Rondella“-Leuchten für das Neue Frankfurt, es folgten Leuchten für Molitor-Zweckleuchten 1929/30, bei denen er erstmals Bakelit und Harnstoffharze (Aminoplaste) als Werkstoffe einsetzte. Am bekanntesten sind heute die Modelle für Gebr. Kaiser & Co. in Neheim-Hüsten (berühmt unter dem Namen „Kaiser-Idell“), die er um 1933/34 entwarf und die in großen Stückzahlen auch in der Nachkriegszeit noch produziert wurden.

 

Designklassiker zeigen die Essenz ihrer Zeit und sind dennoch so zeitlos schön, dass wir uns ein Leben lang an ihnen erfreuen……